... Kapitel 3 ...... Inhaltsverzeichnis ...


2. An dich, der du dir etwas darauf einbildest, ganz im Trend zu liegen

Ständig hängst du dich an die anderen an. Isst einer Pommes, willst du auch deine Pommes. Lutscht einer ein Bonbon, willst du auch ein Bonbon lutschen. Bläst einer auf einer Pimmelflöte, schreist du: "Mama, kauf mir auch eine Pimmelflöte!"
Das gilt nicht nur für die Kinder.

Wenn es Frühling wird, lässt du dir vom Frühling den Kopf verdrehen. Wenn es Herbst wird, lässt du dir vom Herbst den Kopf verdrehen. Alle warten nur darauf, dass man ihnen den Kopf verdreht. Andere machen Werbung, ihnen geht es darum, wie sehr sie den Menschen den Kopf verdrehen können.

Die Menschen lieben den Gefühlstumult. Sieh dir nur die Filmplakate vor dem Kino an: Ein einziger Gefühlstumult auf den Gesichtern.
Buddhadharma bedeutet, sich nicht dem Gefühlstumult preiszugeben. In der Welt wird dagegen ein riesiges Theater um gar nichts veranstaltet.

Es gehöhrt zur Natur des Normalbürgers, dass er nichts außer dem Gruppenwahn wahrnimmt.

Von Helden umgeben sich ein Herz zu fassen und selbst Held zu spielen, ist nichts heldenhaftes. Der Dieb sagt zu seinem Sohn: "Wenn du nicht bald mit deiner verdammten Ehrlichkeit aufhörst, wirst du nie ein anständiger Dieb wie ich. Du machst dem Diebeswesen eine Schande!"

In der Gesellschaft von Unehrlichen wird der Ehrliche zum Narren gehalten.

Dogen Zenj sagt: "Wenn du einen Weisen siehst, versuche es ihm gleichzutun."
Heutzutage blicken die Japaner zu den amerikanischen Schafsköpfen auf, versuchen es ihnen gleichzutun, und laufen Hand in Hand auf der Straße.

Wo sich Gruppen bilden, wird die Wahrnehmung betäubt, und der Mensch hört auf zu verstehen, was gut ist und was schlecht ist. Es ist nicht so, dass wir Mönche uns von der Welt zurückziehen oder der Realität davonlaufen wollen. Wir wollen einfach nicht dabei mitmachen, unsere Wahrnehmung zu narkotisieren. Seit alten Zeiten wird geraten, nach seiner Berufung in Wäldern und Bergen zu suchen. Wälder und Berge bedeuten hier die transparente Welt.

Lass dich nicht von der Aufregung um dich herum selbst in Aufregung versetzen. Lass dir nicht von der Atmosphäre den Kopf verdrehen. Das bedeutet es, weise zu sein. Lass dich von keiner Philosophie und keiner Genossenschaft vereinnnahmen. Geb dich nicht mit so etwas Stumpfsinnigem wie dem Menschen ab!

Der Mensch macht ein kluges Gesicht und redet davon, Herr auf Erden zu sein. Dabei weiß er noch nicht einmal, was er mit dem eigenen Körper anfangen soll: Er schaut Sport im Fernsehen und redet sich damit heraus, dass alle anderen das auch tun.

Wir leben im Gruppenwahn. Und verwechseln dabei den Wahn mit echter Erfahrung. Es ist notwendig, dass du dir selbst durchsichtig wirst und aus dem Wahn aufwachst. Zazen bedeutet, sich von der Gruppe zu verabschieden und auf eigenen Beinen zu gehen.

Allein sind die Menschen noch annehmbar, doch wenn sie Cliquen bilden, fangen sie an, zu verblöden. Sie verfallen dem Gruppenwahn. Sie sind so sehr darauf aus, in Gruppen zu verblöden, dass sie dafür extra Vereine gründen und Mitgliedsbeiträge bezahlen. Zazen bedeutet, sich vom Gruppenwahn zu verabschieden.

Das Beste ist, einfach in Zazen zu sitzen. Was auch immer du sonst tust, meistens wirst du doch nur vom Teufel dazu verführt.

Massenpsychologie ist eine seltsame Sache: Wenn du keine Ahnung hast, worum es geht, solltest du einfach ruhig sein. Stattdessen hängst du dich an die anderen, die auch keine Ahnung haben. Die vergängliche Welt ist ein Meer von Menschen, die alle ihr eigenes Selbst aus den Augen verloren haben.

Du tust alles, wofür die Leute dich loben. Du läufst denen nach, die gelobt werden. Nie bist du du selbst.
Die Leute loben dich? Wie langweilig!

"Finsternis" bedeutet, keine Ahnung von nichts zu haben. Wenn du wenigstens verstündest, dass du keine Ahnung hast - doch selbst davon hast du keine Ahnung! Und alles richtet sich nach dem Gruppenwahn... Was ist da noch zu machen?

Alles redet vom gesunden Menschenverstand, doch was ist damit eigentlich gemeint? Heißt es nicht bloß, so zu denken, wie alle anderen auch? So zu denken, wie es der Gruppenwahn diktiert!

Sich für Rang und Namen zu begeistern bedeutet, sich für das zu begeistern, für das sich auch alle anderen begeistern.

Heutzutage bilden alle Vereine und zählen ihre Mitglieder. Jeder Verein wird vom Gruppenwahn beherrscht. Die Geldgier ist Gruppenwahn, so wie das Bedürfnis, sich wichtig zu tun. Am deutlichsten erscheint dieser Gruppenwahn dort, wo sich Fraktionen bilden. Zazen bedeutet, aus dem Gruppenwahn auszubrechen und zu sich selbst und nur sich selbst zu werden.

Wahlen sind schon ein komisches Ding: Du brauchst dir nur die Gesichter von dem, was da zur Wahl marschiert, anzugucken, um zu erkennen, dass keiner zur Wahl geht, weil er etwas von Politik oder den Politikern verstünde. Und trotzdem marschiert alles zur Wahl. Es ist schon komisch...

Ein "Mönch im Laiengewand" bezeichnet einen Laien, der mit dem Gruppenwahn Schluss gemacht hat.

Buddhismus ist eine Religion, die den Blutandrang zum Kopf senkt. Den Menschen in der Welt schießt ständig das Blut zu Kopf: Gleich ob sie sich mit Leckereien den Ranzen vollschlagen oder einen leeren Bauch haben, gleich ob sie eine Frau sehen oder einen Mann sehen - ihnen schießt das Blut zu Kopf. Der Buddhismus senkt diesen Blutandrang - Buddhismus bedeutet, dass das Blut auf natürliche Weise zirkuliert.


... Kapitel 3 ... Inhaltsverzeichnis ...