... Kapitel 9 ....... Inhaltsverzeichnis ...


8. An dich, der du heulst, weil man dich über's Ohr gehauen hat

Wir müssen uns einmal selbst ins Ohr kneifen und genau fragen: Lohnt es sich überhaupt, ganz aus dem Häuschen zu sein vor Freude oder Leid, nur wegen eines persöhnlichen Gewinns oder Verlusts?

Menschen fangen alle irgendwann damit an, nur noch an sich selbst zu denken: "Das war gut!"
Was war gut? Es war nur gut für dich persönlich, das ist alles.

Was macht uns Menschen so fertig? Es ist die ständig Hektik darum, einen kleinen Vorteil herauszuscheffeln, die uns so fertig macht.

"Illusion" bedeutet unstabil zu sein. "Illusion" bedeutet, von der Situation beherrscht zu werden.

Wer große Begierden hat, wird leicht über's Ohr gehauen. Bei einem, der keine Begierden hat, hat auch der größte Betrüger keine Geschäfte zu machen.

Buddhismus bedeutet "kein Ich", "nichts zu gewinnen". Du musst eins mit dem Universum und allem Lebenden sein.

"Kein Ich" bedeutet den Leuten nicht den Rücken zuzudrehen.

Alles Lebende irrt sich: Wir halten für Glück, was Unglück bedeutet, und weinen über das Unglück, das gar keines ist.
Wir alle kennen das Kind, dessen Tränen plötzlich einem Lachen weichen, wenn man ihm einen Keks zusteckt.
Was wir Lebende Glück nennen, ist nicht viel mehr als das.

Wir sagen oft: "Ich hab's mit eigenen Augen gesehen, mit eigenen Ohren gehört!"
Wir tun so, als sei das die sicherste Grundlage die es gibt, doch diesen Augen und Ohren ist nicht über den Weg zu trauen. Alle werden von ihren Augen, Ohren, Nasen, Zungen, Körpern und Gedanken betrogen. Alles redet von Glück oder Unglück, doch was du für Glück und Unglück hälst, ist eigentlich überhaupt "nichts".

Lass dich nicht von deinem persönlichem Gewinn und Verlust an der Nase herumführen.

Alles Lebendige irrt umher, ganz aus der Fassung gebracht.
Buddhadharma bedeutet eine gefasste Haltung zu präsentieren.

Es ist klar, dass es in der Welt der Menschen auch Ausnahmesituationen gibt. Die Schwäche der Menschen besteht darin, in der Ausnahmesituation ein Ausnahmetheater zu veranstalten. Sie machen einen größeren Wirbel, als überhaupt nötig.

Es gibt Kerle, die bei der Vorbereitung zur Prüfung schummeln. Deshalb müssen sie dann auch bei der richtigen Prüfung schummeln, sonst kommen sie nicht durch.
Sie treiben es mit ihrem Idiotentum so weit, dass ich ihnen schon fast meinen Respekt dafür aussprechen muss.
Doch recht überlegt ist das das gleiche Idiotentum, das wir überall in der Welt finden.

Es ist schwer, beim Trinken Maß zu halten. Und zwar deshalb, weil es der Wein selbst ist, der den Wein trinkt.
Mit den Illusionen in der Welt verhält es sich genauso wie mit dem Wein, der Wein trinkt.

Reihe einmal alles nebeneinander auf und vergleiche: Hunderttausend Möglichkeiten, die alle in eine Sackgasse führen: Dies führt in eine Sackgasse, das führt in eine Sackgasse... In welche Richtung du auch gehst, du bleibst stecken.
Nun verwirf einfach alles, was dich in eine Sackgasse führt: Was bleibt übrig? "Ein Mensch großer Muße, jenseits von Lernen und Tun" (Shodoka).


... Kapitel 9 ....... Inhaltsverzeichnis ...