... Kapitel 1 ... Inhaltsverzeichnis ...


An dich - Vorwort von Uchiyama Kosho

Ich wurde am 8. Dezember 1941, dem Tag des Ausbruchs des pazifischen Krieges (zwischen Japan und Amerika), von Sawaki Kodo Roshi zum Mönch ordiniert. Bis zu seinem Tod am 21. Dezember 1965, für genau 24 Jahre, war ich Sawaki Roshi zu Diensten. Wobei ich allerdings hinzufügen muss, dass mein Lehrer stets auf Reisen war, doch ungefähr eine Woche verbrachte er jeden Monat bei uns Schülern, um für fünf oder später drei Tage ein Sesshin (intensive Zazen-Übungsperiode) zu praktizieren und den Dharma zu predigen.
Während dieser Dharma-Predigten machte ich mir als Anleitung für meine eigene Übung Notizen von Ausprüchen, die mir als Ausdruck des Dharma besonders wichtig vorkamen. Mit den Jahren nahm der Berg dieser Notizen enorme Dimensionen an. Da es mir schade erschien, diese Aufzeichnungen einfach nur in meinen privaten Notizbüchern verkommen zu lassen, begann ich um das Jahr 1955 damit, sie in den "Hensho"-Heften des Myogenji in Nagoya unter dem Titel "Fragmente von Dharma-Predigten" zu veröffentlichen. Zahlreiche der in diesem Buch zusammengefassten Aussprüche von Sawaki Roshi erschienen zuerst in dieser Serie.
Als 1963 ein buddhistischer Verleger auf die Idee kam, eine Sammlung von Werken gegenwärtiger buddhistischer Meister herauszugeben, in der auch ein Band von Sawaki Roshi enthalten sollte, entschied mein Lehrer, dass die "Fragmente von Dharma-Predigten" aus den "Hensho"-Heften hierfür verwendet werden sollten. Deshalb versprach ich dem Verleger, die Fragmente selbst herauszugeben, doch kurz nach dieser Abmachung verließ meinen Lehrer die Kraft in den Beinen und er musste seine Reisen aufgeben. Danach setzte er sich in seinem Tempel, dem Antaiji in Kyoto, wo wir Schüler wohnten, zur Ruhe, wodurch ich selbst beschäftigter wurde. Als mein Lehrer dann im Jahr 1965 dahinschied, ging mir die Zeit zur Herausgabe der Fragmente ganz aus. An meiner Stelle führte deshalb mein Dharmabruder Baba Taishun die Herausgeber-Arbeit aus, wodurch das Versprechen gegenüber dem Verlag endlich eingelöst werden konnte.
Leider stellte der Verlag den Druck des Werkes bereits vor 20 Jahren ein, weshalb das Buch vom Lesepublikum kaum beachtet wurde. Dafür bemühte sich der Daihorinkaku-Verlag, der auch alle anderen Werke Sawaki Roshis - angefangen mit "Zendan" - veröffentlicht hat und dem Roshi besonders verbunden ist, um eine Wiederveröffentlichung, die ich mir selbst ebenfalls sehr herbeiwünschte. Allerdings bewegte mich mein fortgeschrittenes Alter dazu, angesichts der riesigen Menge von Fragmenten vor einer Neuordnung und Herausgabe zurückzuschrecken.
Deshalb habe ich diese Arbeit meinem Schüler Kushiya Shusoku übertragen, der mir schon nun seit 17 Jahren zu Diensten ist und sich bei Tag und Nacht um mich kümmert, so wie ich einst selbst meinem Lehrer Sawaki Roshi gedient hatte. Shusoku freute sich über die Aufgabe und begann sich selbst in die Aussprüche Sawaki Roshis, der für ihn den Lehrer seines eigenen Lehrers darstellt, zu vertiefen. Dem Leser dieses Buches wird auffallen, wie sich Shusokus jugendlich-moderne Auffassung bei der Anordnung der Fragmente in der Form des Buches niedergeschlagen hat.
Ich bin mit dieser Form der Anordnung höchst zufrieden. Und zwar deshalb, weil jeder einzelne der hier gesammlten Aussprüche Sawaki Roshi über seine eigene faszinierende Kraft verfügt, weshalb es eine Verschwendung wäre, die Aussprüche einfach nur aneinander zu reihen, denn dadurch ginge der Fokuspunkt außer Blick, und die einzelnen Sprüche verlören ihre Kraft und gingen in der großen Masse unter. Doch unter diesen Sprüchen ist nicht ein einziger, der es verdient hätte, schnell durchgelesen und dann vergessen zu werden. Jeder einzelne dieser Sprüche ist über uns selbst. Nur wenn wir diese Sprüche in Ruhe kauen und verdauen und "anhand der alten Lehre auf unseren Geist zurückreflektieren", offenbart sich ihr tiefer Sinn. Die gegenwärtige Form des Buches, bei der die Sprüche in Kapitel unterteilt sind, die alle mit "An dich, der du..." beginnen, erlaubt es, sowohl die Gesamtheit des Werkes zu überblicken, als auch einfach nur das Kapitel aufzuschlagen, das dem Leser zum gegenwärtigen Zeitpunkt persönlich am meisten zu sagen hat. So kann jeder bei seinem eigenen Kapitel damit anfangen, "anhand der alten Lehre auf den eigenen Geist zurückzureflektieren". Auf diese Weise wird der Leser dann allmählich auch Interesse an anderen Kapiteln gewinnen, so dass sich sein Verständnis der Lehre Sawaki Roshis Schritt für Schritt ausweiten und vertiefen wird. Ich hoffe, dass die Worte meines Lehrers schließlich das Fleisch und Blut Ihres Körpers durchdringen und zu einem Teil Ihrer selbst werden. Denn dieses Buch stellt den lebendigen Leib meines Lehrers Sawaki Roshi dar, und ich hoffe, durch die Niederschrift seiner Worte es vermocht zu haben, die Wärme dieses Leibes spürbar gemacht zu haben. Und dadurch, dass mein Schüler Kushiya als Teil seiner eigenen Übung diese Aussprüche so jugendlich-frisch angeordnet und herausgegeben hat, sind hier nun drei Generationen von Lehrern und Schülern des Dharma vereint. Sawaki Roshi hätte sich sicher selbst über dieses Ergebnis gefreut.
Hiermit beende ich dieses Vorwort, in dem ich mir erlaubt habe, kurz über das Entstehen und Werden dieses Buches zu berichten.

Uchiyama Kosho,
im Sommer 1986, im Sommerhaus des Herrn Shimizu in Shiojiri, Nagano.


... Kapitel 1 ... Inhaltsverzeichnis ...